Hanmer Springs

Mein letztes Abenteuer in Neuseeland – Hanmer Springs

Australien Featured Reiseziele

Nachdem wir gut 4 Tage in Queenstown verbracht hatten, machten wir uns auf den Weg nach Christchurch, von wo aus wir unsere eintägige Tour nach Hanmer Springs planten. Wir haben fast alles in Queenstown erlebt: Jetbootfahren, Hubschrauberlandung, Goldwaschen, Gondelfahrt, Schleppen, Reiten und eine Kreuzfahrt. Jetzt war es an der Zeit, sich zu entspannen, bevor es schließlich nach Hause ging. Wir haben uns entschieden, ein paar Stunden in dem Hanmer Springs Thermal Pools & Spa zu verbringen. Es war bitter nötig, da wir von den letzten Tagen echt mitgenommen waren. Wir nahmen einen Flug von Queenstown nach Christchurch, der etwa eine Stunde dauerte. Als wir ankamen war es bereits Nacht in Christchurch und wir entschieden uns, gleich schlafen zu gehen, nachdem wir ein wenig in der Gegend herumgewandert sind und etwas gegessen hatten.Hanmer Springs Hanmer SpringsEin Bus holte uns von unserem Hotel in Christchurch ab und wir machten uns gleich auf den Weg nach Hanmer Springs. Wir brauchten etwa eine Stunde, um unser Ziel zu erreichen, aber es hat sich wirklich gelohnt. Auf dem Weg nach Hanmer Springs gab es viele atemberaubende Ausblicke zu erhaschen. Als wir endlich ankamen haben wir unsere Taschen und andere Sachen in die Umkleide gelegt. Die Pools von Hanmer Springs waren sehr überfüllt, da eine große Anzahl von Menschen sich hier amüsierte, darunter Kinder, Einzelpersonen und Familien. So verbrachten wir einige Zeit in entspannten Felsenpools, zogen uns danach um und aßen ein leckeres Mittagessen im Tea Kiosk Café & Grill im Innenbereich des Spas.Hanmer SpringsHanmer SpringsHanmer SpringsHanmer SpringsHanmer Springs

Es gab in der Stadt viele Pferdekutschen auf den Straßen, um Touristen durch die Strassen zu bringen, aber wir entschieden uns für einen kleinen Pedal Pop, also ein Tretauto, um in Hanmer Springs herumzufahren. Meine Schwester und ich fuhren den rosafarbenen Pedal-Pop, der auch als „Lolipop“ bezeichnet wurde, durch die kleine Stadt Hanmer Springs. Da es in Hanmer Springs jedoch nicht allzu viel zu tun gab, entschieden wir uns für eine letzte Jetbootfahrt, die von der Firma Thrillseekers Adventures angeboten wurde. Ein Bus brachte uns dorthin, wo wir unsere Tickets kauften und warteten, bis wir an der Reihe waren, denn es gab eine lange Schlange von Leuten, die darauf warteten, die Bootsfahrt ebenfalls zu erleben.Hanmer SpringsHanmer SpringsHanmer Springs

Es gab keinen großen Unterschied zwischen der Bootsfahrt in Hanmer Springs und dem Jetboot in Queenstown. Der einzige Unterschied, den wir bemerkten, war ein etwas zu kaltes Wetter in Queenstown. Hier in Hanmer Springs war das Wetter recht mild, was uns gefiel. Nach der Sicherheitseinweisung stiegen wir schließlich mit vielen anderen Kollegen in das Jetboot ein und der Fahrer machte sich auf den Weg, um eine schnelle Route durch den Waiau River zu finden.

Hanmer Springs Hanmer SpringsHanmer Springs

Unterwegs erzählte er uns von der Geschichte des Flusses und der Umgebung. Wir hatten einige wirklich lustige 360-Grad-Spins während unserer Fahrt, die viel aufregender waren als unsere Queenstown-Fahrt. Es war insgesamt eine erstaunliche Erfahrung. Die Thrillseekers boten auch Rafting, Bungee Jumping, Quad Biking, Clay Bird Shooting und Paintball an. Aber wir haben uns vor allem deswegen für das Jetboot entschieden, da wir bald den Flughafen erreichen mussten, um unseren Rückflug nach Australien zu erwischen.Hanmer SpringsHanmer SpringsHanmer Springs

Es war zweifellos eine wunderbare Erfahrung in Hanmer Springs. Die Stadt ist klein im Vergleich zu anderen Städten Neuseelands, aber glaubt mir, ihr werdet sie lieben.

Wenn ihr eine Kombination aus Abenteuer und spektakulärer Landschaft sucht, dann empfehle ich jedem, Hanmer Springs zu besuchen. Ihr braucht nicht viele Tage hier zu verbringen. So wie ich könnte ihr diese Aktivitäten an nur einem Tag genießen und den Rest der Tage für andere aufregende Touren sparen.

Ich wünsche euch eine gute Reise!

 

Fotos: © Madiha Khadim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.