Jamaika Erfahrungen – Tipps, Tricks und Infos für den Urlaub

Jamaika Erfahrungen – Tipps, Tricks und Infos für den Urlaub

Jamaika ist ein beliebtes Reiseziel, wodurch in den bekannten Städten und Dörfern viele Touristen zu finden sind. Gleichzeitig gibt es jedoch auch einge Regionen, die fern abgelegen sind und angenehme Ruhe versprechen. Für zahlreiche Urlauber wird die Atmosphäre in Jamaika etwas ganz besonderes sein – es sind die Good Vibrations, von denen jeder Jamaikaner spricht.

Die Jamaikaner sind ein offenes Volk und empfangen Ausländer in der Regel sehr herzlich. Es dauert nicht lange, bis man in ein Gespräch mit Einheimischen verwickelt ist. Viele möchten einem natürlich etwas verkaufen, andere hingegen sind einfach so nett und an einem Gespräch interessiert. Was besonders heraussticht, ist die Hilfsbereitschaft – wirkt man für einen Moment desorientiert oder kommt mit etwas nicht klar, wird einem schnell geholfen.

familienurlaub

Sparen in Jamaika – so funktioniert es am Besten

Bei aller Hilfsbereitschaft und guter Laune wollen die Jamaikaner mit den Touristen natürlich Geld verdienen. Das ist verständlich, denn die Haupteinnahmen werden in Jamaika durch den Tourismus generiert.

Besonders auf dem Straßenmarkt sind die Dinge für Touristen oft deutlich teurer. Wenn man die Preise noch nicht kennt, ist es empfehlenswert, vorher in einem Supermarkt zu schauen oder im Hotel/Hostel nachzufragen. So zahlt man für einen festen Preis ohne Touristenaufschlag und kann später auf dem Markt besser handeln.

Entgegen den Erwartungen vieler Menschen sind die Lebenserhaltungskosten in Jamaika nicht besonders günstig, sondern etwa genauso teuer wie Deutschland. Viele Produkte wie Milch, Mehl, Getreideprodukte und Butter sind etwa gleich teuer, während manch importierte Ware teurer ist. Käse, Weintrauben und Äpfel beispielsweise sind deutlich teurer – regionaler Fisch, Papayas sowie Limonade und Ananas hingegen sind im Vergleich günstiger.

Sonnenschirm_Jamaika

Günstiger Transport – Route Taxis statt normalen Taxis

Das System des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs in Jamaika ist brillant und vor allem mehr als günstig. Neben einigen, regulären Bussen fahren dort nämlich zu jeder Zeit Route Taxis von Dorf zu Dorf und von Stadt zu Stadt für einen unschlagbaren Preis.

Eine Strecke von 50 Kilometern kostet umgerechnet höchstens 2 Euro. Route Taxis erkennt man an dem roten Nummernschild – sie haben also die staatliche Erlaubnis für den Personentransport. Diese kann sich im Prinzip jeder holen, wodurch eben auch das geniale Netzwerk entsteht.

Die Route Taxis fahren immer eine Strecke hin und her. Das praktische daran ist, dass man überall auf der Strecke einsteigen kann. Sieht man ein Auto mit roter Plakette, braucht man einfach den Arm zu heben und wenn ein Platz frei ist, kann man einsteigen. In größeren Dörfern und Städten dauert es also keine Minute, bis man einen Platz hat.

jamaika_aktivitaet

Kiffen in Jamaika – ein Teil der nationalen Kultur

Während der Besitz von Cannabis in vielen, europäischen Ländern noch immer verfolgt wird, ist dieser in Jamaika nun seit über einem Jahr legal. Das wurde auch höchste Zeit, denn das Kraut ist schon seit Ewigkeiten in der Kultur vieler Bewohner verankert und ist auf der Insel so verbreitet, wie in wahrscheinlich keinem anderen Land auf der Welt.

Der Besitz von zwei Unzen, was in etwa 56 Gramm entspricht, ist seit Anfang letzten Jahres legal. Der Anbau und Verkauf bleibt weiterhin verboten. Von der Polizei wird der Verkauf jedoch weitgehend geduldet. Das Rauchen in der Öffentlichkeit ist hingegen noch immer strafbar und zieht eine kleine Geldbuße von weniger als 5 Euro nach sich. Das gilt ebenso für Tabak, wie für Gras.

Wer in der Öffentlichkeit eine Zigarette anzündet, wird übrigens eher merkwürdig angeschaut, als jemand mit einem Joint – anderes Land, andere Sitten.

berglandschaft

Das Hotel verlassen und Locals kennenlernen

Viele Urlauber verlassen im Jamaika Urlaub kaum das Hotelgelände, obwohl es in Jamaika so einiges zu entdecken gibt. Nicht nur die Natur ist phänomenal, sondern auch die Locals – also die Einheimischen – sind sehr interessante Menschen.

Man bekommt nicht nur einen Einblick in die Kultur des Landes, sondern wirklich eine Menge an Inspirationen und neue Sichtweisen auf das Leben. Viele meiden den Kontakt zu den Einheimischen wegen der hohen Kriminalität in Jamaika. Doch diese spielt sich eher zwischen den kriminellen Organisationen ab, ebenso wie in Deutschland, wo auch mehrere Mafias ihr Unwesen treiben.

 

Dies war ein Gastartikel von Christian. Christian ist Autor der Seite Jamaika-Erfahrungen.de

Fotos: © pixabay.com – Peggy_Marco, jemacb, jill111, PublicDomainPictures

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Hinterlasse einen hilfreichen Kommentar!