10 Einfache Methoden um schneller und leichter Sprachen zu lernen

10 Einfache Methoden um schneller und leichter Sprachen zu lernen

Jeder kennt sicher Bücher wie „In 30 Tagen Spanisch lernen“ oder „Grundwortschatz Französisch in einer Woche“. Nun diese Werke sind sicher sinnvoll, doch hat sich herausgestellt, dass die Menschen schnell gelangweilt sind von einer einzigen Lernform und nach kurzer Zeit die Worte nicht mehr im Gedächtnis bleiben wollen. Dies liegt an der Eintönigkeit, die auch eine überschwengliche Begeisterung für die Sprache nicht so leicht wett machen kann. Um sich dieser drohenden Langeweile zu entziehen und damit jeder hier seine Lernziele noch effektiver erreichen kann, habe ich eine Auswahl an selbst getesteten Mitteln zusammengestellt, als Hilfe um die Sprache in kürzester Zeit zu meistern.

Die Beispiele in dem Artikel beziehen sich auf die Polnische Sprache, doch man muss nicht unbedingt Polnisch lernen, um einen Nutzen daraus zu ziehen, sondern kann die Tipps auf jene Sprache anwenden, die man gerne lernen möchte.

Eine solch schwere Sprache wie Polnisch zu lernen stellt für viele Deutsche auf den ersten Blick schließlich eine gewaltige Herausforderung dar. Die Worte sind größtenteils komplett unterschiedlich und in etwa so schwierig auszusprechen wie deutsche Zungenbrecher. Zudem gibt es viele grammatikalische Besonderheiten und haufenweise Ausnahmen von der Regel. Doch kann man mit den richtigen Methoden das Lernen viel einfacher gestalten. Einige davon wollen wir hier kurz vorstellen.

1. Apps

Einer der effizientesten Wege, um die bevorzugte Sprache zu lernen, sind Apps für das Smartphone oder Tablet. Das Lernen wird durch die verspielte Anwendung zum reinsten Vergnügen. Wie bei einem Rollenspiel kann man Stufen aufsteigen, Quests bestehen und seine Fortschritte mit anderen teilen.

Apps zum Sprachen lernen

Memrise
Vorzeigeapp ist hier vor allem Memrise. Diese App ist selbst in der kostenlosen Variante extrem hilfreich. Der Anwender lernt die Worte korrekt zu schreiben und verinnerlicht durch beigefügte Meme die Vokabeln optimal. Für Polnisch gibt es mehrere praktische Kurse, die viele tausend Wörter und Sätze vermitteln. Das beste an der App ist der immense Spaßfaktor durch Turboquizze (schnelle spaßige Abfragen von Vokabeln), Videos mit Einheimischen, mehrere Level, eine Menge Bilder, die Community, Punktestände und die leichte Handhabung. Bei fast allen Vokabeln gibt es sogenannte Meme, die eingeblendet werden. Dies sind kleine Eselsbrücken, die beim Einprägen helfen.

Zwei Beispiele:
manchmal = czasami
mem: “Manchmal esse ich Salami
Grac = spielen
mem: “Ich spiele grad

Um sich Mem zu erschaffen, braucht man natürlich keine App, sondern kann sich selbst Listen gestalten. Dabei sollte folgendes berücksichtigt werden:

Man hat festgestellt, dass ungewöhnliche, eklige, horrormäßige, pornographische und andere besonders  emotionale Bilder vom Gedächtnis am besten abgespeichert werden. Also kann man für
Koc = Decke
das mem: “kotz auf die Decke”
nehmen. Dann vergisst man es sicher nicht mehr so leicht.

Wer übrigens Italienisch, Spanisch, Französisch oder Englisch lernt und viel Spaß an Memen hat, dem seien auch die Bücher “Lutsche das Licht”* (italiensch), “Wasch die Kuh”* (französisch), „Liebe am O(h)r“* (spanisch) und “Schieb das Schaf”* (englisch) empfohlen, welche mit dem selben Lernprinzip arbeiten.

Tandem
Wer sich austauschen will mit Sprachpartnern aus dem jeweiligen Land, der kann zur App Tandem greifen. Eine kostenlose, ganz einfache Anwendung, die Menschen aus aller Herren Länder zusammenführt, damit sie voneinander Sprachen lernen können. Im Chat kann man sich gegenseitig die Sätze korrigieren und direkt vom Translator übersetzen lassen. Ein Videochat ist ebenfalls möglich. Am Besten ist es jedoch mit dem Partner nach kurzer Zeit auf eine Nachrichten-App wie WhatsApp, Viber oder Skype zu wechseln, sonst verliert man sich unter Umständen schnell aus den Augen. Es gibt auch Tutoren, die man innerhalb der App anheuern kann, die einem dann gegen ein Entgelt die Sprache beibringen.

Quizlet
Eine tolle App um alles mögliche zu lernen. Man kann sich für sein Smartphone seine eigenen Karteikarten basteln und diese dann klassisch abfragen, durch einfaches Umdrehen der Karten, durch einen Test, durch Zuordnen in einer Art Memory oder durch Abfragen in Form von Eingabefeldern. Da es eine gewaltige Community hat, kann man auch fremde Kurse nehmen zum selben Thema oder auch seinen selbst erstellten Kurs der Welt zur Verfügung stellen. Für das Polnische sind haufenweise toller Lernpakete frei verfügbar, auch solche mit Audio.

L-lingo App
Andere App-Empfehlungen sind z.b. die L-lingo App, mit welcher man sich die Grundlagen der Grammatik und vor allem Vokabeln einprägen kann. Hier werden Bilder eingeblendet, Worte gesprochen und dann per Quiz abgefragt und die dazugehörigen Grammatik-Grundlagen erläutert.

Phrasebook
Die Erweiterung Phrasebook aus dem selben Hause ist eine tolle App für unterwegs, mit der man vor allem die wichtigsten Sätze lernen kann und die extrem praktisch ist, wenn einem gerade die Worte fehlen. Denn der große Vorteil der App ist es, dass die Sätze nach Themen geordnet sind, stets griffbereit sind und laut vorgelesen werden, falls man dies wünscht.

Polish Bubble Bath Language
Eine andere kurzweilige App ist Polish Bubble Bath Language. Man muss Luftblasen zum Platzen bringen indem man sie den Vokabeln zuordnet. Ein Sprecher liest die Worte dabei laut vor. Es gibt highscores, 63 Kategorien und über 600 Wörter zu lernen. Es macht große Freude, die Bläschen zum Platzen zu bringen, aber leider ist die App zur Zeit nur auf Englisch erhältlich.

Weitere empfehlenswerte Apps zum Lernen
Eine spielerische Bilderquiz-App ist lyrebird, mit der man schnell die ersten Vokabeln lernen kann. Zu guter Letzt sei busuu empfohlen, eine App die mit Bildzuordnungen und gesprochenen Sätzen arbeitet. Dazu gibt es eine Menge Konversationsübungen, was sie sehr kurzweilig werden lässt.

Audio Sprachkurs

2. Audio-Kurse

Für unterwegs kann man sich mp3s auf das Handy, Tablet, reader oder den mp3-player laden, um damit auch während eines schönen Spaziergangs zu lernen. Die Kurse Pimsleur* und ASSiMiL* haben sich hierbei für mich als am besten erwiesen, wobei der Erste nur auf Englisch bzw. Englisch-Polnisch erhältlich ist. Wer sich die Lektionen morgens und abends anhört, also kurz nach dem Aufwachen oder vor dem Schlafengehen, speichert die Sätze fast schon direkt im Unbewussten ab. Dann sollten es aber vorzugsweise positive Sätze sein, sonst nimmt man noch unvorteilhafte Suggestionen auf.

Der Polnisch-Kurs von Pimsleur bringt einem jene Sätze bei, die für erste Konversationen nötig sind und erklärt langsam die ersten grammatikalischen Feinheiten. Gerade wenn man ein Grammatikmuffel ist, kann man durch Pimsleur gut lernen.

Musik und Hörbücher sind natürlich auch eine nette Ergänzung hierzu und können zum Beispiel perfekt bei einer Auto- oder Busfahrt angehört werden.

Wer einmal reinhören möchte in einen Pimsleur-Kurs, der kann dies hier gleich tun und die erste Lektion mitmachen. Leider war nur Spanisch als kostenlose Lektion im Netz verfügbar, aber die Unterrichtseinheit gibt einen tollen Einblick und macht Lust auf mehr:

3. Computerspiele und Spiele-Apps

Wer schonmal Age of Empire oder Stronghold:Crusader gespielt hat, der weiß wie oft bestimmte Sätze in dem Spiel von den Figuren wiederholt werden. Irgendwann bleiben die Sätze einfach hängen ob man will oder nicht.

Aufbauspiele und Rollenspiele sind gut geeignet, da sie oft einiges an Text zu bieten haben, wie dieses Video beweist:

Für Polnisch habe ich mir die Spiele Icewind Dale 2, Witcher (übrigens ein Spiel Made in Poland), Planescape:Torment, Sherlock Holmes: Secret of the silver earring und natürlich Stronghold:Crusader besorgt, welche alle eine polnische Version enthalten. Plattformen wie gog.com bieten mittels ihrer Sucheinstellungen glücklicherweise die Möglichkeit polnische Spiele leicht zu finden und somit die Option ein breites Sortiment zu erwerben.

Wenn man übrigens während des Spielens Probleme mit der Übersetzung hat und ein Android-Smartphone besitzt, kann man den Screen mit dem Google Translator erfassen und erhält somit die Worte in deutscher Sprache. Eine Funktion die offenbar nur wenige Nutzer kennen oder verwenden. Dieses Video zeigt wie einfach es geht:

4. Serien, Filme und Musik

Ausländische Filme sind oft viel besser als ihr Ruf und so ist es auch mit polnischen Filmen. Besonders Meisterwerke wie “Jak rozpętałem drugą wojnę światową” (dt.: Wie ich den zweiten Weltkrieg beendete) können durch die humorvolle Darstellung der faschistischen Besatzer glänzen. Wer also fortgeschritten ist in der Sprache, für den sind Filme eine tolle Sache.

Auch seine Lieblingsserien kann man auf polnisch wiederentdecken. Für mich haben sich Simpsonowie (Die Simpsons), Świat według Bundych (Eine schrecklich nette Familie) und Diabli nadali (King of Queens) bewährt, da ich die Dialoge in Deutsch fast schon auswendig kenne. Da von uns wie oben bereits erwähnt emotionale Szenen am besten gespeichert werden, sollten es vorzugsweise humorvolle, tragische oder aufregende Serien sein.

Wer einen Muttersprachler kennt, kann ihn nach Bands fragen, die sehr deutlich singen oder nach Kinderliedern. Natürlich gibt es auch in Social Media Gruppen und in Foren hilfsbereite Menschen, die einem hier helfen können. Genauso kann man das Webradio hören und Podcasts abonnieren, um hier die Sätze zu verinnerlichen.

Tandempartner

5. Tandempartner oder Nachhilfelehrer finden

Wenn es etwas gibt, womit man in kurzer Zeit eine Sprache lernen kann, dann ist es die direkte Anwendung in einer großen Anzahl an passenden Situationen. Hier können Muttersprachler eine gewaltige Hilfe sein, besonders wenn man sich mit ihnen anfreundet und sie oft um sich hat. Man schreibt somit ständig mit ihnen, liest ihre Sätze und spricht die Sprache so oft es geht.

Um einen Sprachpartner zu finden, bietet sich in erster Linie facebook an. Hier gibt es viele Gruppen, wo Leute Tandempartner suchen. Einfach „Tandem“ und die jeweilige Stadt in das Suchfeld eingeben. Auch die Gruppen der Einwanderer kann man durchsuchen. Für Polen in Deutschland gibt es zig Gruppen. Eine andere Möglichkeit sind Webseiten wie erstenachhilfe.de.

Falls man in einer kleinen Stadt lebt und keine Möglichkeit hat jemanden vor Ort zu finden, so lässt es sich per Skype üben. In den Ländern selbst gibt es ebenfalls stets Menschen, die gerne Deutsch lernen wollen und jemanden zum üben suchen. Hier ist die oben besprochene App Tandem eine praktische Hilfe.

Günstige Nachhilfelehrer wie Studenten, die einfach etwas dazuverdienen wollen finden sich übrigens unter anderem bei Ebay Kleinanzeigen, erstenachhilfe.de, nachhilfeportal.de oder tutoria.de

Nachhilfelehrer für das Lernen übers Web finden sich zum Beispiel bei italki.

6. Karteikarten und Klebezettel

Vokabeln üben mit kleinen Zetteln ist eine beliebte Methode, die man unterwegs im Bus oder in der Bahn erledigen kann. Gerade das Aufschreiben der Vokabeln auf die kleinen Kärtchen hilft beim Einprägen.

Eine weitere praktische Methode sind bunte Klebezettel, die man sich überall in der Wohnung hinkleben kann. Jedes Mal kurz bevor man dann den Kühlschrank aufmacht, sieht man den Zettel mit einem Satz und liest ihn vielleicht sogar laut vor.

Lehrbuch zum Sprachen lernen

7. Lehrbücher und Kinderbücher

Um Grammatik zu pauken, sind Lehrbücher unverzichtbar. Für Polnisch haben mir drei Kurse gut gefallen, weil ich gerne mit Übungen lerne, die aus dem Alltag gegriffen sind.

RazemA1+A2-Kursbuch*

Witam!A1-Kursbuch* und A2-Kursbuch*

LextraA1-A2-Kursbuch* und Kompaktgrammatik*

Außerdem habe ich mir das Buch First thousand words in polish* besorgt. Es enthält tolle Zeichnungen und so macht es Spaß, darin zu schmökern und damit zu üben. Es gibt jedoch auch andere Kinderbücher wie Rotkäppchen* als zweisprachige Version, welche das Einprägen wirklich vereinfachen.

8. Kurse und (Sprach-)Reisen

Kurse bringen die Menschen zusammen und man kann gemeinsam an einem Strang ziehen. Das motiviert natürlich unheimlich und der Lernende bleibt an der Sache dran. Mit seinen Mitstreitern kann ein kleiner Wettbewerb gestartet werden, wobei der Lernerfolg durch die Apps verglichen wird. So lässt sich bei der oben erwähnten App memrise sehen, wie viele Vokabeln bereits durch die Anwendung verinnerlicht wurden. Dies kann mittels der App direkt geteilt werden.

Kurse finden sich natürlich am besten über das Internet und besonders die Volkshochschulen bieten äußerst günstige Lehrgänge an.

Bei Reisen kann durch Couchsurfing auf einfache Weise mit den Einheimischen Kontakt aufegnommen werden, um anschließend gemeinsam um die Häuser zu ziehen. So lernt man die Sprache sicherlich genauso schnell wie bei einer klassischen Sprachreise. Übrigens geht es auch andersherum mit dem Couchsurfing, indem man einem Gast einfach zu sich nach Hause einlädt und nun genug Möglichkeiten hat um sich auszutauschen.

Zeitung zum Lernen

9. Zeitungen und News-Sites

In Berlin gibt es beispielsweise das kostenlose polnische Magazin „Kontakty“, welches in Läden oder bei Ärzten im Wartezimmer ausliegt. Die Anzeigen sind interessant zu lesen und die Artikel kurzweilig, so dass sie als Übung gut zu übersetzen sind.

Natürlich hat jedes Land seine ganz eigenen Zeitungen und News-Portale im Netz. Einen kleinen Überblick findet man hier.

Modemagazine sind ebenfalls gut zum lernen geeignet. Ein Trick ist es, besonders einprägsame Bilder mit Zetteln zu versehen und damit eine Art buntes Vokabelheft zu gestalten. Sieht man also ein Model, welches eine Uhr hält, dann schreibt man einfach das polnische Wort daneben oder klebt einen kleinen farbigen Zettel mit der Vokabel hinein.

10. Weitere Ideen

Eine weitere kurzweilige Möglichkeit seine Sprachkenntnisse zu verbessern sind Web-Comics. Ich finde zum Beispiel die Strips von Sarah Andersen witzig. Da die Sätze hier sehr kurz und einfach sind, prägen sie sich leicht ein.

Brettspiele und Kartenspiele sind abwechslungsreich und eine tolle Gelegenheit die Sprache zu verwenden. Scrabble ist sicher etwas für Fortgeschrittene, aber gut geeignet um neue Wörter anzuwenden oder kennenzulernen. In Polen gibt es ein Brettspiel mit dem Namen Kolejka, was Warteschlange bedeutet und in welchem man Güter einkaufen muss, die jedoch nur begrenzt vorhanden sind. Das Spiel soll die Zustände in der sozialistischen polnischen Republik in Erinnerung rufen und zeichnet damit ein sehr düsteres Bild der Vergangenheit. Dennoch ist es durchaus unterhaltsam.

Kleine Spiele im Web wie von Digital Dialects machen Spaß und können beispielsweise in der Mittagspause im Büro gezockt werden. Ebenso witzige Webvideos auf Youtube oder Beiträge in Facebook-Gruppen, welche man glücklicherweise mit einem Klick automatisch übersetzen kann. Hier sollte man als Fortgeschrittener dann auch versuchen eigene Beiträge zu formulieren.

Tipps zum Sprachen lernen

Abschließend bleibt zu erwähnen, dass es nicht reicht sich Ziele zu setzen. Man sollte sich auf den Prozess fokussieren um die Meisterschaft in der jeweiligen Sprache zu erlangen. Dies geschieht durch die Gewohnheit, durch das wiederholte Üben in bestimmten Situationen. Beispielsweise kann jedes Mal, wenn man sich morgens die Zähne putzt und für den Tag fertig macht, eine Audio-Lektion angehört werden. Oder kurz vor dem Schlafengehen die wichtigsten Sätze mehrfach wiederholt werden. Tut man dies regelmäßig, schleift sich dies ein und es wird zur Selbstverständlichkeit. Wer bereits Gewohnheiten hat wie morgendliches Joggen, der kann hierbei nun die entsprechende mp3 hören und benutzt damit die alte Gewohnheit als Träger für die neue Routine.

Mit diesen Mitteln ist auf jeden Fall für Variation gesorgt sowie für mehr Spaß und Effizienz beim Lernen. Powodzenia!

 

 

*: Affiliate-Link: Kaufen und reiseblogmagazin.de unterstützen. Ohne Mehrkosten!

Fotos: © Pexels, ChristopherPluta, marcopiffero, eak_kkk, JESHOOTS, Free-Photos, FirmBee

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Hinterlasse einen hilfreichen Kommentar!

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Traveling in Sri Lanka
Instagramerin Yulia berichtet von ihren Reisen

Hi Yulia, kannst du uns ein bißchen über dich erzählen? Mein Name ist Yulia und ich bin 28 Jahre alt....

Schließen